Manchmal hat man Lust auf Zimt-Kekse, aber nicht auf das ganze Drumherum mit Teig anrühren, ruhen lassen, Ausstechen und später auch noch alles aufräumen und spülen! Wie wäre es also mit einem Teig, dem eine Schüssel alleine genügt und ihr neben einem Backblech mit Backpapier nur noch einen Teller mit Zimt und Zucker benötigt? Sobald ihr fertig seid, werdet ihr nicht nur mit leckeren Keksen sondern auch noch mit einem himmlischen Geruch aufwarten können.

Das Grundrezept stammt noch aus den 90er Jahren aus einer amerikanischen Rezeptsammlung auf AOL (Ah, ich bin alt!! T_T) daher sind die Angaben in Tassen und ich kann es euch leider nicht verlinken.  >>Auf allrecipies.com findet ihr allerhand Snickerdoodle Rezepte welche diesem hier sehr ähneln.<<  – Ihr benötigt hierfür nicht zwingend Messbecher mit Cup-Angaben, es gehen auch Kaffeebecher als Maß. Bei diesem Rezept kommt es aufs Verhältnis an. 😉 Wenn ihr Becher als Maß nehmt, bekommt ihr natürlich mehr Kekse. ☺

Zutaten für Snickerdoodles:

1 Tasse Butter
1 1/2 Tassen Zucker
2 Eier
2 3/4 Tassen Mehl
2 TL Weinsteinbackpulver (*Ersetzbar durch 1 TL normales Backpulver)
1 TL Natron
1/2 TL Salz

Belag zum Wälzen:

2 EL Zucker
2 EL Zimt

Los geht’s:

  1. Ofen auf 180 °C vorheizen
  2. Zuerst die Butter mit Zucker und den Eiern schaumig aufschlagen,
  3. Dann die restlichen Teigzutaten sieben und beimischen bis sich alles verbunden hat.
  4. Der Teig sollte nicht an den Fingern kleben. Sollte dies so sein, dann einfach ein wenig Mehl nachstreuen und einrühren, bis der Teig eine formbare Masse wird.
  5. Aus dem Teig walnusskerngroße Kugeln formen und im Belag aus Zimt und Zucker wälzen.
  6. Die Teigkugeln in einem Abstand von ca. 2,5 cm auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen.
  7. Die Kekse für ca. 8 Minuten backen – bitte bedenkt, dass jeder Ofen etwas anders heizt.
  8. Die Kekse gehen erst ein wenig hoch und fallen dann wieder zusammen und breiten sich wie Cookies aus.  

Die Kekse ähneln einem trockenen, gerissenen Steppenboden. Es sind nicht die hübschesten, aber mit Abstand die leckersten Kekse ihrer Art. Achtung! Höchstes Suchtpotenzial!!!!

Bitte gebt den Keksen nach dem Backen noch ca. 5 Minuten auf dem Blech zum abkühlen, sie verlieren sonst ihren Halt.

Jedem dem ich diese Kekse einmal gemacht habe, fragt immer wieder danach. Snickerdoodles gehen eigentlich immer, da sie eher leichte Kekse sind. Und wer mag zwischendrin nicht einfach mal eine Portion Zimt? 😉 Luthien hat das Rezept schon ausprobiert und uns das Bild der Snickerdoodles im Rudel zur Verfügung gestellt.

Viel Spaß beim nachbacken,

Euer Big Fuchs

Eat.Bake.Cookie-Love

You can also like this
Dez 15, 2017
Dieses Rezept ist super einfach und auch für Helfer mit Patschehändchen geeignet, da man ...
Dez 12, 2017
Diesen Kakao habe ich dieses Jahr für den von Elb-Deern organisierten Hamburger Wichtel-A ...
Nov 10, 2017
Hallo ihr Füchse!  Was gibt es schöneres als sich an einem verregneten Herbstwoche ...

Leave your comment here:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do not spam our blog. Your comment will be checked by administration.